Schlagwort-Archive: M 100 Dorgon

Javar

Nr. 3 von acht Planeten einer weißen Sonne vom Typ A4VI in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 750 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 16543 km
  • Eigenrotation 27.3 h
  • Schwerkraft 1.19 g
  • Temperaturen +16.8 C
  • Sonnenentfernung 202.64 Mio km
  • Sonnenumlauf 492.4 Tage
  • Normalhöhe 836 m über NN
  • Dichte 5 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1037 hpa bei 21.6% Sauerstoff
Weltkarte von Javar in M100
(C) Stefan Wepil

Javar hat bei einem Landanteil von 25% vier Kontinente, zwei Pole, ein sehr erdähnliches Klima mit deutlichen Jahreszeiten (Achsenneigung 22.8°) und eine sehr dichte Vegetation. Im Jahr 1291 NGZ leben hier Dorgonenabkömmlinge, die von den Dorgonen jedoch als Sklaven gehalten werden. Die Stadt Javaria kann trotz der hübschen Bauweise nicht darüber hinwegtäuschen, dass die 500 Mio Einwohner hier in tiefer Armut leben.

Subtropischer Wald von Javar in M100
(C) Stefan Wepil

Juvix

Nr. 3 von acht Planeten einer gelben Sonne vom Typ G4V im Harrish- Sektor von Dorgon

  • Äquatordurchmesser 116500 km
  • Eigenrotation 19.9 h
  • Schwerkraft 2.47 g
  • Sonnenentfernung 111.74 Mio km
  • Sonnenumlauf 222.28 Standardtage
  • Achsenneigung 11°
  • Temperaturen +114.4 C
  • Normalhöhe 3284 m über NN
  • Dichte 1.3 g/ccm
  • dichte Giftgasatmosphäre (1000 atm.)
Kristallwald auf Juvix
(C) Stefan Wepil

Der von 13 Monden (50-5800 km) begleiteter Planet verfügt über Methanmeere, skelettartige Kristallbäume, die sich zu Wäldern zusammen finden können, farbige, matschige Ebenen, bis 15000 m hohe Gebirge, Vulkane und heftige Unwetter. Juvix ist von den Juvitianern bewohnt, die von den Dorgonen unterdrückt wurden. Die Dorgonen richteten Massaker unter der Bevölkerung an, weshalb noch heute die Juvitianer nicht gut auf ihre “Brüder” zu sprechen sind.

Kaesus

Nr. 4 von elf Planeten der blauen Sonne vom Typ B8d Kenar in Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 4545 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 12750 km
  • Rotation 30.5 h
  • Schwerkraft 1 g
  • Temperaturen + 25 C
  • Sonnenentfernung 160.33 Mio km
  • Sonnenumlauf 548.46 Standardtage
  • Achsenneigung 14°
  • Normalhöhe 845 m über NN
  • Dichte 5.5 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1015 hpa bei 21.5% Sauerstoff
Weltkarte von Kaseus in M100
(C) Stefan Wepil

Es handelt sich um eine erdähnliche Welt mit sechs Kontinenten (Landanteil 27%), zwei schwach vereisten Polen und dichten Wäldern. Die Kontinente Vatha, Levum, Temus, Viramus, Dimus und Sorolon umschließen das inneren Angum-Meer . Ein weiteres Meer ist das zwischen Temus und Vatha befindliche Sedum-Meer. Der große Ozean ist der Rovum-Ozean, dem “Pazifik” des Planeten. Die Fauna und Flora erinnern an das Paläogen, das Klima ist feuchtwarm und oft regnerisch. Der Planet hat auch sehr viele Vulkane. Außer der Hauptstadt Tacitus und der unmittelbar anliegenden, mit 35 Millionen gleichgroße Metropole Renium hat der Planet keine sehr großen Siedlungen. Die Einwohnerzahl beträgt 150 Millionen.

Urweltliche Waldlandschaft von Kaseus in M100
(C) Stefan Wepil

 

Ponas

Nr. 2 von sieben Planeten einer orangefarbenen Sonne vom Typ K1V in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 500 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 14588 km
  • Eigenrotation 26 h
  • Schwerkraft 1.11 g
  • Temperaturen +11.91 C
  • Sonnenentfernung 76.4 Mio km
  • Sonnenumlauf 153.2 Standardtage
  • Achsenneigung 24°
  • Normalhöhe 733 m über NN
  • Dichte 5.5 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1114 hpa bei 21.2% Sauerstoff
  • Landanteil 11%
Weltkarte von Ponas
(C) Stefan Wepil

Der Planet hat keine großen Kontinente, sondern viele Inseln, Klippen, Sandbänke und Vulkane. Anscheinend sind die Kontinente versunken oder überflutet, was auf eine gewaltige geologische Katastrophe hindeuten könnte; durch den Vulkanismus sind auch einige Inselgruppen vom Typ Island oder Hawaii  entstanden. Das Klima ist naturgemäß maritim fast ohne Jahreszeiten, einer etwas unangenehmen Kühle und viele Schauern bei oft böigem Wind. Manchmal toben hier auch langlebige Stürme, die hier nur kaum auf Hindernisse treffen. Die Inseln sind steinig, oder sind von Gräsern oder einer dichten, krautähnlichen Vegetation überzogen. Bäume gibt es hier so gut wie nicht. Dafür sind die wild bewegten Meere reich belebt und beinhaltet auch viel Plankton und andere nahrhafte Kleintiere, die eine wichtige Ökobasis darstellen können. Der Planet wird von den Ponas bewohnt. Sie erinnern an Walrösser und werden von den Dorgonen als Gladiatoren gehalten.

Insellandschaft von Ponas
(C) Stefan Wepil

Tasum

Nr. 3 von sechs Planeten einer gelben Sonne vom Typ G4V in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 400 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 17658 km
  • Eigenrotation 33.66 h
  • Schwerkraft 1.2466 g
  • Temperaturen +26.5 C,
  • Sonnenentfernung 152.5 Mio km
  • Sonnenumlauf 365.8 Standardtage
  • Normalhöhe 750 m über NN
  • Dichte 5 g/ccm
  • Achsenneigung 22°
  • Land-Wasser-Verhältnis 33:67
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1220 hpa bei 22.9% Sauerstoff
Weltkarte von Tasum in M100
(C) Stefan Wepil

Tasum ist eine subtropische Welt mit sechs gleichmäßig verteilten Kontinenten, mediterranen Landschaften, einem angenehmen Klima mit kaum Jahreszeiten und hohen schroffen Gebirgen, in denen es oft zu Wetterstürzen kommen kann. Es  leben auch hier Dorgonen, die versklavt werden. Die Kontinente bilden dabei einen Ring um den inneren Kevelum-Ozean. Am Nordpol befindet sich Antipolon, verbunden mit dem Kontinent Nox durch eine Landbrücke und südlich davon Velik. Die Ostseite bilden Vax und Novik, ebenfalls durch eine Landbrücke mit dem Südpolkontinent Raspum verbunden. Der äußere Ozean ist der Rospatus-Ozean.

Die Stadt Tasumia hat fünf Mio Einwohner und liegt an der Ostküste von Nox. Sie sieht zwar schön aus, beim näheren Hinsehen erkennt man jedoch, dass die Gebäude verfallen und verschmutzt sind. Erst nach der Machtübernahme von Uleman im Jahr 1292 NGZ kommt es hier zum Aufschwung.

Tropenlandschaft auf Tasum in M100
(C) Stefan Wepil

Zertonia

Nr. 4 von elf Planeten der gelben Sonne vom Typ G5V Zert in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 1230 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 15575 km
  • Eigenrotation 40.1 h
  • Schwerkraft 1.09 g
  • Temperaturen +39.4 C
  • Sonnenentfernung 163.93 Mio km
  • Sonnenumlauf 381.4 Standardtage
  • Normalhöhe 532 m über NN
  • Dichte 4.5 g/ccm
  • Achsenneigung 9°
  • Landanteil 26%
  • ein Mond (Durchmesser 2650 km, Entfernung 212000 km, Umlauf 21.5 Tage)
Weltkarte von Zertonia in der Galaxis M100
(C) Stefan Wepil

Zertonia hat eine recht dichte Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1330 hpa bei 19.3% Sauerstoff. Dadurch und wegen der riesigen Wasserdampfmengen erscheint der Himmel eher diesig gelb. Bei 80-95% Luftfeuchtigkeit erlebt man hier die Hitze als schweißtreibend – Temperaturen bis +52 C können möglich sein. Der Planet ist  eine tropische Welt mit sechs Kontinenten, hohen Gebirgen und Vulkanen und 3 Mia Dorgonen, im Jahr 1241 NGZ Geburtsort des kaiserlichen Dieners und Militärchef von Dorgon Vesus. Die Natur ist hier noch urwüchsig und ungestüm mit vielen Wirbelstürmen und schweren Regenfällen.  Die Kontinente – sie heißen Visivus, Sedele, Ophia, Gondolum (mit einem riesigen Binnenmeer), Kathalon und Nolevan – sind schlank, lang gestreckt und zerfetzt, oftmals durch Inselgirlanden miteinander verbunden.  Die auf Ophia gelegene Hauptstadt Zerta kann man als ein kleines Abbild von Dom auf Dorgon bezeichnen, es leben hier 88 Mio Einwohner, der Rest lebt in kleineren Millionenstädten.

Feuchtwälder von Zertonia in M100
(C) Stefan Wepil

Elevus

Nr. 3 von neun Planeten einer gelben Sonne vom Typ G1V in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 810 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 13111 km
  • Eigenrotation 29 h
  • Schwerkraft 1.246 g
  • Temperaturen +33.83 C
  • Sonnenumlauf 390.6 Standardtage
  • Sonnenentfernung 175.1 Mio km
  • Achsenneigung 3°
  • Normalhöhe 833 m über NN
  • Dichte 6.61 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre mit erdgleichen Daten (Luftdruck 1020 hpa, 20% Sauerstoff)
  • ein lunaähnlicher Mond (Durchmesser 3090 km, Entfernung 369000 km, Umlauf 26.5 Tage)

Elevus hat bei einem Landanteil von 37.5% vier große Kontinente mit Dschungeln, Savannen und Steppen, die von schmalen Gebirgsrücken durchzogen sind. In den weiten Ebenen winden sich riesige Flüsse.

Weltkarte von Elevus (C) Stefan Wepil
Weltkarte von Elevus
(C) Stefan Wepil

Der Nordkontinent Thikiavic ist der einzige Ort, wo es noch Eis und Schnee gibt, wobei die Schneedecke jedoch recht dünn ist und nur bis zum 80. Breitengrad reicht; dann wird es im Südteil jedoch rasch wärmer mit fruchtbaren Tundren, Laub- und Nadelwäldern, ehe es am Äquator dann auch schon wieder  Savannen, Trockenwälder und Dschungeln gibt. Südlich davon gibt es den Südkontinent Velist, der fast wie Südamerika geformt ist.

Westlich von diesem Komplex der  Landmassen, die zueinander eine ähnliche Beziehung haben wie die beiden Amerikas und dabei den inneren Gerdav-Ozean offenlassend, stehen die Kontinente Randor (der größte Kontinent mit der gewaltigen Dembror-Bucht und im Westteil in die tropischen, an Indonesien erinnernden  Rusaq-Inseln übergehend) und wiederum südlich davon Selvenuc, eine eher rundliche  Landmasse  mit einer kleineren Bucht im Westen und von einem schmalen Meer von Randor getrennt.

Wald von Elevus (C) Stefan Wepil
Wald von Elevus
(C) Stefan Wepil

Alle  Landmassen sind fruchtbar, selbst die Wüsten sind reich belebt, echte Extremgegenden gibt es hier nicht. In den Dschungeln und Sümpfen kann es jedoch bis zu +60 C heiß werden.  Eingerahmt wird das Ganze durch den äußeren Sembreliq-Ozean. Das Klima ist über weite Strecken tropisch, konstant und fast ohne Jahreszeiten, die sich lediglich durch Regen- und Trockenzeiten voneinander unterscheiden.

Churash

einziger Planet einer gelben Sonne vom Typ G7V in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon 435 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 13350 km
  • Rotation 26.7 h
  • Schwerkraft 0.88 g
  • Temperaturen + 46.9 C (tags oft bis zu +65 C möglich)
  • Sonnenentfernung 123.33 Mio km
  • Sonnenumlauf 275.25 Standardtage
  • Normalhöhe 744 m über NN
  • Dichte 4.6 g/ccm
  • Achsenneigung 14°
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1120 hpa bei 21.35% Sauerstoff
  • Landanteil 37%

Durch die hohe Luftfeuchtigkeit von 89% ist die Hitze kaum auszuhalten. Churash ist eine Dschungelwelt mit fünf Kontinenten, wilden Gebirgen und Ruinenstädte. Es herrscht hier eine ständige Gewitterstimmung.

Weltkarte von Churash in Dorgon
(C) Stefan Wepil

 

Das Meer ist zwar flach, hat aber viele Untiefen und schwer erforschbare Gräben bis 14 km Tiefe. Das Land ist nur sehr schwer urbar, so dass hier nur 5 Mio Einwohner leben, die der Natur jeden Meter abringen müssen. In der Vegetation sind die „Froschbäume“, Blasenpflanzen ähnlich wie auf Bulaban* charakteristisch.

Dschungel- und Sumpflandschaft von Churash in Dorgon
(C) Stefan Wepil

Cherkos

Nr. 2 von sechs Planeten einer gelben Sonne vom Typ G5V in der Galaxis Dorgon,

  • Entfernung zu Dorgon* 180 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 12878 km
  • Eigenrotation 31.3 h
  • Schwerkraft 1.01 g
  • Temperaturen +9.88 C
  • Sonnenentfernung 115.6 Mio km
  • Sonnenumlauf 285.15 Standardtage
  • Achsenneigung 29°
  • Normalhöhe 577 m über NN
  • Dichte 5.5 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1320 hpa bei 13.9% Sauerstoff
Weltkarte von Cherkos (C) Stefan Wepil
Weltkarte von Cherkos
(C) Stefan Wepil

Cherkon besitzt auf allen sieben gleichmäßig verteilten Kontinenten (Landanteil 63%, viele Meerengen und Landbrücken) wilde, an Afghanistan erinnernde Landschaften mit exotischen Gewächsen, Steppen, Krüppelsavannen, riesige Wüsten, Eisfelder, bis 10000 m hohe Gebirge, kleine Dschungeln und ein glaziales Klima, deren Jahreszeiten äußerst streng ausfallen können – Temperaturen zwischen +25 C und –60 C sind keine Seltenheit. Zudem können in den weiten Ebenen oft Tornados und schwere Hagelgewitter, oder auch Sandstürme ausbilden; im Winter drohen über weite Landstriche blizzardartige Schneestürme. Die Polkappen reichen bis zu den 50. Breitengraden.

Der Planet ist die Heimat der Cherkos, Nachfahren der Charkos, die die Dorgonen mal unterdrückt haben und deren Einwohnerzahl sich auf 55 Mio beläuft. Auch heute werden sie von den Dorgonen aufgrund ihrer barbarischen Rituale gemieden. Die Einwohner leben in einem archaischen Lebensstil, Opfer ist deren Bestandteil. Es gibt keine Großbauten, sondern nur schwer armierte und stark befestigte Stein- und Lehmhäuser. Die Hauptstadt ist Churk mit 250000 Einwohnern, im Verhältnis schon eine Metropole.

Sie liegt auf dem größten, zentralen Kontinent Charkana, die anderen sind unbewohnt und haben auch keinen Namen. Von den Städten der ehemaligen Charkos vermutet man hier nur noch schlecht erhaltene Ruinen.

Landschaft von Cherkos (C) Stefan Wepil
Landschaft von Cherkos
(C) Stefan Wepil

Bulaban

Nr. 4 von elf Planeten einer orangefarbenen Sonne vom Typ K5V in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 1040 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 19431 km
  • Eigenrotation 44.7 h
  • Schwerkraft 1.11 g
  • Temperaturen +22 C
  • Sonnenentfernung 86.3 Mio km
  • Sonnenumlauf 153.2 Tage
  • Landanteil 36%
  • Achsenneigung 23°
  • Normalhöhe 833 m über NN
  • Dichte 3.9 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1023 hpa und 20% Sauerstoff

    Weltkarte von Bulaban (C) Stefan Wepil
    Weltkarte von Bulaban
    (C) Stefan Wepil

Bulaban ist eine sehr schöne, klimatisch angenehme Welt mit fünf großen, gleichmäßig verteilten Kontinenten (Vysk (am Nordpol), Dimbra, Lesdeq, Grenn und am Südpol Sordog; der innere Ozean ist der Vasaan-Ozean und der äußere ist der Wesor-Ozean), Gebirgen, Sümpfen und einer meist dschungelhaften Vegetation, die jedoch aus seltsamen, ballonähnlichen Pflanzen bestehen und sich durch Ableger vermehren.

Die „Traggase“ sind Wasserstoff und Helium. Verbessert wird die Statik der Pflanzen durch sehr flexible Stiele, so dass diese Pflanzen auch sturmfest sind. Hier hat die Evolution einen anderen Weg genommen; es gibt hier auch viele Mollusken. Das Wetter ist feucht, aber mild mit mäßigen Jahreszeiten.

Landschaftsbild von Bulaban (C) Stefan Wepil
Landschaftsbild von Bulaban
(C) Stefan Wepil

Der Planet ist NGZ die Heimat der quallenartigen Bulaban, die durch ihre Demut auffallen und von den Dorgonen gerne zur Belustigung als „Hofnarren“ gehalten werden.

Mit Inthronisierung von Kaiser Uleman verbessern sich auch die Rechte der Bulaban kurzzeitig, ehe sie unter Kaiser Commanus erneut zur Belustigung eingesetzt werden.

Sumpf auf Bulaban (C) Stefan Wepil
Sumpf auf Bulaban
(C) Stefan Wepil

Asorph

Nr. 4 von zwölf Planeten einer gelben Sonne vom Typ G7V im Harrish- Sektor von Dorgon

  • Entfernung zu Harrish* 190 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 19044 km
  • Eigenrotation 41.7 h
  • Schwerkraft 1.06 g
  • Temperaturen +19.1 C
  • Sonnenentfernung 157.3 Mio km
  • Sonnenumlauf 378.3 Standardtage
  • Achsenneigung 17°
  • Normalhöhe 645 m über NN
  • Dichte 3.1 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1038 hpa bei 19.8% Sauerstoff

Weltkarte von Asorph in der Galaxis Dorgon
(C) Stefan Wepil

Der Planet hat bei einem Landanteil von 27% vier große Kontinente mit Steppen, Vulkanen, Prärien, Gebirgen und Tundren. Neben den großen, recht kalten  Polkontinent Roph gibt es noch Gredol, Matum und der kleinste Katio.

Geschlossene Wälder sind eher selten. Der Planet ist wegen der weiten, fruchtbaren Böden wirtschaftlich interessant für das Imperium. Asorph kann man als einen eiszeitlichen Planeten ansehen.

Berglandschaft in Asorph in M100
(C) Stefan Wepil

Die Hauptstadt hat den Namen Asorphem, besitzt 90 Mio Einwohner und die dorgonspezifische Baustile, jedoch in bescheideneren Ausmaßen. Sie liegt an der bewaldeten Westküste des Kontinents Gredol am Äquator.

Algonn

Nr. 3 von acht Planeten einer gelben Sonne vom Typ G5V in der Galaxis Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon* 370 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 12626 km
  • Eigenrotation 19.7 h
  • Schwerkraft 0.97 g
  • Temperaturen +18.78 C
  • Sonnenentfernung 163.3 Mio km
  • Sonnenumlauf 388.6 Tage
  • Normalhöhe 828 m über NN
  • Dichte 5.5 g/ccm
  • Achsenneigung 13.6°
  • Landanteil 24%
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 1024 hpa bei 21.6% Sauerstoff

Algonn hat fünf dichtbewachsene, in einer geschwungenen Kette angeordnete  Kontinente und viele Inseln, die alle von Gebirgen und einer dichten subtropischen bis tropischen Vegetation überzogen sind. Die Kontinente tragen die Bezeichnungen Deva, Varanum, Chelion, Polsodum und Niuum. Das Klima ist warm, aber auch sehr feucht. Nur die feuchtkühlen Polregionen mit den Inseln tragen Nadelwälder.

Ein Wald auf Algonn in M100
(C) Stefan Wepil

Der Planet wird von Dorgonen bewohnt, die aber als Sklaven gehalten werden. Deshalb kommt es hier zu Aufständen. Die Hauptstadt hat den Namen Algonna, liegt am Äquator des Kontinents Chelion und besitzt 40 Mio Einwohner, die in heruntergekommenen Bauten mit Slum-Charakter und in unhygienischen Zuständen leben. Seit der Regierungszeit von Kaiser Uleman leben die Algonnen als freie Dorgonen.

Gon

Nr. 4 von elf Planeten einer gelben Sonne vom Typ G3V in der Galaxis Dorgon. Heimat der Goner.

  • Entfernung zum Zentrum 5000 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 9719 km
  • Rotation 34 h
  • Schwerkraft 0.96 g
  • Temperaturen +17.06 C
  • Sonnenentfernung 182.2 Mio km
  • Sonnenumlauf 414.6 Standardtage
  • Normalhöhe 476 m über NN
  • Dichte 6.96 g/ccm
  • Sauerstoffatmosphäre, die stark mit Algen angereichert ist
  • Achsenneigung 3°
  • Luftfeuchtigkeit 78-96%
  • Luftdruck 994 hpa bei 21.4% Sauerstoff

Gon, Planet in der Galaxis M 100 Dorgon (C) Stefan Wepil

Es ist eine Welt, die überwiegend warme, gemäßigte Regionen enthält, auf denen es viel regnet. Der Hauptkontinent ist Gor, er erstreckt sich von Nord nach Süd fast durchgehend über den Planeten, ist allerdings nur 400 km breit. Die weiteren drei Kontinente verteilen sich um den Planeten, von ihnen ist aber keiner größer aus Australien, der Landanteil beträgt nur 9%. Aufgrund des geringen Landanteils sind große Stürme häufig und ziemlich langlebig.

Das Klima kann man als maritim bezeichnen. Die Vegetation ist außerordentlich üppig und besteht vornehmlich aus auenartigen Feucht- und Sumpfwäldern, die je nach Region sommer- oder immergrün sind und eine enorme Anzahl von Moosen, Pilzen und Flechten beinhalten können. Selbst die Luft ist voll mit Algen, dadurch erscheint der Planet von außen hellgrün, auch der Himmel und die Sonne erscheinen daher grünlich.

Die Feuchtwälder von Gor auf dem Planeten Gon in der Galaxis M 100 (C) Stefan Wepil
Die Feuchtwälder von Gor auf dem Planeten Gon in der Galaxis M 100
(C) Stefan Wepil

Nur 5000 Lichtjahre vom Zentrum der Galaxis Dorgon entfernt findet sich der Planet Gon. Er kreist um eine gelbe Sonne, die dem Typ der Sonne Sol entspricht.

Gon ist der vierte Planet dieser Sonne. Die Temperaturen dieser Welt liegen bei durchschnittlich 17 Grad. Es ist eine Welt, die überwiegend warme, gemäßigte Regionen enthält, auf denen es viel regnet.

Der Hauptkontinent von Gon heißt Gor. Er erstreckt sich von Norden nach Süden fast durchgehend über den Planeten, ist allerdings nur 400 Kilometer breit. Weitere Kontinente verteilen sich um den Planeten, von ihnen ist aber keiner größer, als das terranische Australien.

Tropische Zone von Gon
(C) Stefan Wepil

Mesoph

Mesoph ist der Hauptplanet des Protektorat Harrisch, einem von vier Bezirken, in die M100 unterteilt ist.

Nr. 2 von sechs Planeten der orangefarbenen Sonne vom Typ K6II Tovrus in Dorgon (M100) (Sektor Harrish)

  • Entfernung zu Dorgon* 51345 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 11224 km
  • Eigenrotation 20.5 h
  • Schwerkraft 0.975 g
  • Temperaturen +40.11 C
  • Sonnenentfernung 375.7 Mio km
  • Sonnenumlauf 631.3 Tage
  • Normalhöhe 588 m über NN
  • Dichte 6.09 g/ccm
  • gute Sauerstoffatmosphäre mit fast erdgleichen Daten (1025 hpa bei 21.6% Sauerstoff)
  • Achsenneigung ca. 5°
  • drei Monde von etwa 1100 km Durchmesser und Entfernungen von 150000 km, 230000 km und 310000 km

Der Planet hat bei einem Landanteil von 25% zwei große Kontinente (Kophor, Minzar) und viele Inseln. Es handelt sich um eine sehr heiße Dschungelwelt mit schroffen Gebirgen bis 6500 m Höhe und Vulkanen. Die Wälder sind sehr vielfältig, die Typen reichen von Kohlewäldern über modernen, an Terra erinnernden Dschungeln bishin zu gebirgigen Nebelwäldern. Das Klima ist schwülheiß und gewittrig, die Luft ist stets dunstig. Jahreszeiten gibt es dagegen keine. Noch nie wurde eine Luftfeuchtigkeit von unter 75% gemessen, meist liegen sie zwischen 85% und 95%. Hier leben 2.9 Mia Dorgonen. Die Hauptstadt ist Hesuk mit 50 Mio Einwohnern, gelegen auf Kophor. Wegen der Detailliebe und den eleganten Häusern und Straßen gilt sie als eines der schönsten Städte der Galaxis. Hinzu kommen viele Kunstwerke. Dieser Pomp lässt sich mit jener von Arkon I aufnehmen. In den Wäldern ist u. a. das rehähnliche Moryh zuhause.

Landkarte des Planeten Mesoph in der Galaxis M 100 Dorgon. (C) 2016 Stefan Wepil
Landkarte des Planeten Mesoph in der Galaxis M 100 Dorgon.
(C) 2016 Stefan Wepil

Mesoph ist der zweite Planet des Tovrus-Systems, 51.345 Lichtjahre vom Dorgoniasystem entfernt. Die orangfarbende Riesensonne bewirkt eine Durchschnittstemperatur von 40 Grad C auf dem Planeten mit den zwei großen Kontinenten. Der Rest wird von Wasser bzw. Inseln bedeckt. Die Gravoanzahl liegt bei 0,975 g. Die Stadt Hesuk ist die Hauptstadt des Planeten mit insgesamt 2,9 Mrd Bewohnern. Knapp 50 Millionen leben in Hesuk, welche zu den schönsten Städten der Galaxis gehört.

Von Mesoph aus werden die Provinzen des Protektorates kontrolliert und in einer zentralen Verwaltung gesammelt. Die Consusse der einzelnen Provinzen treffen sich hier regelmäßig, um Berichte abzugeben und zusammen mit dem Princips Protector, dem Konsul, die weitere Vorgehensweise für das Protektorat zu koordinieren. Der Konsul vertritt zusammen mit dem Senator Mesophs und zehn Senatoren ausgewählter Welten das Protektorat im Senat von Dorgon.

1292 NGZ ist Festatus der Preconsus von Mesoph. Die Provinz Mesoph, welche 23 Sonnensysteme in unmittelbarer Nähe umfasst, wird von dem Consus Falcus verwaltet.

Mesoph gehört zu den blühensten Kolonien Dorgons.

Ein Landschaftsbild vom Planeten Mesoph im dorgonischen Kaiserreich. (C) 2016 Stefan Wepil
Ein Landschaftsbild vom Planeten Mesoph im dorgonischen Kaiserreich.
(C) 2016 Stefan Wepil

Geschichte

Im Jahre 1292 NGZ wird Mesoph von Konsul Priamus regiert. Ihm untersteht der Senator Festatus. Eine Space-Jet der IVANHOE unter dem Kommando von Mathew Wallace landet auf Mesoph. Die Crew wird gefangen genommen. Drei Besatzungsmitglieder finden den Tod, während Wallace, Irwan Dove und Lorif von der IVANHOE gerettet werden. Priamus ist nun über die Galaktiker und ihre Absichten informiert und sucht Thesasian auf Dorgon auf.

Sonstiges

Moryh: Rehähnliches Tier in den tiefen Wäldern vor der Haupstadt Hesuk.

Jerrat

Nr. 5 von 13 Planeten der blauen Sonne vom Typ B7VI Jerron im Harrish- Sektor von Dorgon

  • Entfernung zu Harrish* 700 Lichtjahre und zu Dorgon* 7345 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 15655 km
  • Eigenrotation 27.7 h
  • Schwerkraft 1 g
  • Sonnenentfernung 255.37 Mio km
  • Sonnenumlauf 813.05 Tage
  • Achsenneigung 7°
  • Normalhöhe 747 m über NN
  • Dichte 4.5 g/ccm
  • Landanteil 43%
  • Luftfeuchtigkeit 69-84%
  • Temperaturen +21.3 C
  • Sauerstoffatmosphäre mit einem Luftdruck von 988 hpa bei 21.8% Sauerstoff

Jerrat ist eine subtropische, erdähnliche Welt mit sechs großen Kontinenten und einem trockenwarmen, aber meist ausreichend feuchten Klima. Die Kontinente heißen von West nach Ost Garret, Jerfan, Lodyck, Kirfa, Velos und Arsam. Die Landschaften erinnern an Mittelamerika und besitzen aufgrund des stark ins Bläuliche verschobenen Sonnenlichtes eine eher nach Blau oder Violett tendierende oder dunkle Vegetation.

 

Landschaftsbild von Jerrat (C) Stefan Wepil
Landschaftsbild von Jerrat
(C) Stefan Wepil

Jerrat ist der fünfte Planet des Jerron-Systems, 7.345 Lichtjahre vom Dorgoniasystem entfernt. Die blaue Sonne bewirkt eine Durchschnittstemperatur von 21,3 ° C auf dem Planeten mit den sechs großen Kontinenten. Der Rest wird von Wasser bzw. Inseln bedeckt. Die Gravoanzahl liegt bei genau 1 g. Die Stadt Jerrolem ist die Hauptstadt des Planeten mit insgesamt 2,2 Mrd Bewohnern. Knapp 136 Millionen leben in Jerrolem.

Landkarte des Planeten Jerrat in der Galaxis M 100 Dorgon. (C) 2016 Stefan Wepil
Landkarte des Planeten Jerrat in der Galaxis M 100 Dorgon.
(C) 2016 Stefan Wepil

Jerrat ist außerdem die Zentralwelt des Protektorates Rosza. Sie wird 1292 NGZ von dem Princips Protector Antonus verwaltet. Der Titel “König der Jerrer” wird zwar an einen Jerrer vergeben, doch dieser übt keinerlei Macht aus.

1293 erhält Jerrat seine Unabhängigkeit. Die ehemalige Sklavin Saraah wird ab 1295 NGZ Preconsus von Jerrat und loyale Mitstreiterin von Kaiser Uleman bis zu seinem Tod 1299. Nachdem die Jerrer offen Decrusian im Machtkampf gegen Decrusian unterstützten, untersteht die Welt wieder einem Preconsus von Dorgon.

Hesophia

Hesophia ist ein Planet in M100 Dorgon. Es ist die Zentralwelt des Protektorates Mesaphan.

Nr. 4 von 16 Planeten der gelben Sonne vom Typ G3V Sorus in Dorgon

  • Entfernung zu Dorgon 17445 Lichtjahre
  • Äquatordurchmesser 11158 km
  • Rotation 28.88 h
  • Schwerkraft 0.99 g
  • Temperaturen + 22.9 C
  • Sonnenentfernung 183.4 Mio km
  • Sonnenumlauf 401.2 Tage
  • Normalhöhe 737 m über NN,
  • Dichte 6.27 g/ccm,
  • sehr erdähnliche Sauerstoffatmosphäre, was dem Luftdruck und der Zusammensetzung angeht (Abweichungen nur um wenige hpa, bzw. um Zehntel-Prozente)
  • 1.8 Mia Einwohner
Landkarte des Planeten Hesophia, einer zentralen Welt des dorgonischen Kaiserreiches in der Galaxis M 100 Dorgon. (C) Stefan Wepil
Landkarte des Planeten Hesophia, einer zentralen Welt des dorgonischen Kaiserreiches in der Galaxis M 100 Dorgon.
(C) Stefan Wepil

Hesophia ist der vierte Planet des Sorus-Systems, 27.445 Lichtjahre vom Dorgoniasystem entfernt. Die gelbe Sonne bewirkt eine Durchschnittstemperatur von 23 ° C auf dem Planeten mit den vier großen Kontinenten. Der Rest wird von Wasser bzw. Inseln bedeckt. Die Gravitation liegt bei 0,99 g.

Es gibt vier Kontinente (27% Land, Hetam, Kerotia, Marotia, Dirum) und viele Inseln. Der äußere Ozean wird Dendar-Ozean, der „innere“ Ozean Sindar-Ozean genannt. Bekannt ist auch das Meer zwischen Marotia und Dirum: das Varkh-Meer. Ein feucht-subtropisches Klima mit einer Luftfeuchtigkeit zwischen 60% und 88% gewährleistet in allen Zonen des Planeten – auch in den Gebirgslagen – eine üppige Vegetation und Tierwelt von großem Artenreichtum. Es fällt viel Regen, dennoch gibt es hier heitere Passagen. Jahreszeiten gibt es hier wegen der geringen Achsenneigung von 8° nur kaum.

Die Stadt Hesathan ist die Hauptstadt des Planeten mit insgesamt 1,8 Mrd. Bewohnern. Knapp 36 Millionen leben in Hesathan, welche auch zu den schönsten Städten der Galaxis gehört.

Die Stadt Hesathan auf der dorgonischen Welt Hesophia. (C) Stefan Wepil
Die Stadt Hesathan auf der dorgonischen Welt Hesophia.
(C) Stefan Wepil

Hesophia ist Regierungssitz des Protektorates Mesaphan. Hier residiert der gebürtige Hesophier Uleman 1292 NGZ als Princips Protector.

Außerdem ist Hesophia der Hauptstützpunkt der Rebellenorganisation. In der Unterwasserstadt Tiranus leben etwa sieben Millionen Widerständler und haben eine beachtliche Militärbasis errichtet. Nach dem Sturz des Kaisers Nersonos waren es vor allem Hesophen, die Kaiser Uleman unterstützten und bei der Umstrukturierung halfen.

Landschaft auf der dorgonischen Welt Hesophia (C) Stefan Wepil
Landschaft auf der dorgonischen Welt Hesophia
(C) Stefan Wepil

Mit dem Tod des Uleman 1298 NGZ änderte sich jedoch vieles. Der neue Kaiser setzte mehr auf konservative Politiker der Welten Mesoph oder Dorgon, um eine Restaurierung des alten Kaisereiches unter der thesasianischen Dynastie zu vollziehen. Hesophie blieb zwar eine zentrale Welt des Reiches, verlor jedoch an politischer Bedeutung. Die einzige Ausnahme ist der hesophische Preconsus Falcus, der unter Commanus eine schillernde Karriere im Senat einlegt und immer mächtiger wird.

Cermium

Innerste der drei Planeten der orangeroten Sonne Cer (K2V), in der Galaxis Dorgon, Entfernung zu Harrish* 50 Lichtjahre und ist die Hauptwelt der Provinz Harridon

  • Äquatordurchmesser 13883 km
  • Eigenrotation 24.4 h
  • Schwerkraft 1.03 g
  • Temperaturen +18.7 C
  • Sonnenentfernung 125.2 Mio km
  • Sonnenumlauf 275.2 Tage
  • Normalhöhe 788 m über NN
  • Dichte 5.41 g/ccm
  • Achsenneigung 9°
  • Sauerstoffatmosphäre, die etwas dünner ist als auf Terra (Luftdruck 925 hpa, 23.5% Sauerstoff)

Cermium ist die Hauptwelt der Provinez Harridon in M100 Dorgon. Sie wird als erdähnlich mit einer üppigen Vegetation beschrieben. Auf Cermium liegt auf einem Felsplatteau die Garnisonsstadt Ceriusanon.

Landkarte des Planeten Cermium, Hauptwelt im Protektorat Harrisch in der Galaxis M 100 Dorgon. (C) 2016 Stefan Wepil
Landkarte des Planeten Cermium, Hauptwelt im Protektorat Harrisch in der Galaxis M 100 Dorgon.
(C) 2016 Stefan Wepil

 

Cermium hat  bei einem Landanteil von 31% acht gleichmäßig verteilte Kontinente mit einer sehr üppigen Vegetation, die meistens subtropisch bis tropisch mit einzelnen Savannen ist. Das Klima ist angenehm, ausgeglichen und warm; die  Jahreszeiten nur sehr schwach ausgeprägt. Auf dem zentralen Kontinent Ceriu liegt auf einem Felsplateau die Garnisonsstadt Ceriusanon, die drei mal sieben Kilometer breit ist und 300000 Einwohner hat. Starke, weiße Mauern betonen noch die Abgrundtiefe des Plateaus, aus den Mauern ragen Geschütztürme hervor. Die Stadt selbst wirkt akkurat, sauber und durchaus wohnlich. Putz-, Wartungs- und Reparaturroboter setzen z. B. das Administrationsgebäude permanent instand. Die anderen Städten der Harriden (Einwohnerzahl etwa 78 Mio) sind zwar ebenfalls modern, können sich aber nicht mit Ceriusanon messen und wirken eher schlicht bis hässlich.

Wald und See auf Cermium, der Hauptwelt der Provinz Harridon in M 100 Dorgon. (C) Stefan Wepil
Wald und See auf Cermium, der Hauptwelt der Provinz Harridon in M 100 Dorgon.
(C) Stefan Wepil
Der Raumhafen von Ceriusanon auf Cermium
(C) Stefan Wepil

Die Hauptstadt des Planeten hatte eine Ausdehnung von sieben mal drei Kilometern. Starke Mauern aus weißem Material mit Geschütztürmen verliefen entlang des tiefen Abgrundes des Plateaus. Doch überall ragten Geschütze aus dem Bergmassiv hervor. Eine wahre Festung. Erst jetzt realisierte Tifflor, dass Ceriusanon keine eigentliche Stadt war, sondern vielmehr eine Kaserne der Dorgonen. Im Zentrum befanden sich der vier mal zwei Kilometer große Raumhafen und ein großes Gebäude. Am Fuße des Gebirges entdeckte Tifflor eine größere Stadt. Offenbar war dies die wahre Hauptstadt, welche für die Zivilbevölkerung vorgesehen war.

In Ceriusanon wirkt alles akkurat, sauber und gepflegt. Im Administrationsgebäude sind ständig Wartungs- und Putzroboter unterwegs, um das Gebäude instand zu halten.

Die Stadt Cermium in den Bergen des Planeten Cermos (C) John Buurman
Die Stadt Cermium in den Bergen des Planeten Cermos
(C) John Buurman

Zwar sind die Städte der Harriden auch modern, wirken jedoch im Vergleich zu den dorgonischen Vierteln außerhalb von Ceriusanon und der Garnisonsstadt selbst eher schäbig und verfallen. Hier wird deutlich der Unterschied zwischen Dorgonen und den anderen Völkern klar. Cermium ist die Hauptwelt der Provinez Harridon in M100 Dorgon. Sie wird als erdähnlich mit einer üppigen Vegetation beschrieben. Auf Cermium liegt auf einem Felsplatteau die Garnisonsstadt Ceriusanon.

Das Klima in Ceriusanons Umland ist sehr kontinental mit kalten Wintern und Schnee. Da Consus Ojemus Schnee und Kälte hasste, ließ er um die Stadt eine Anlage zur Erzeugung einer Hypotron-Kuppel bauen, der die Kälte und Schnee abhalten soll. So herrscht selbst im tiefsten Winter der Region  in Ceriusanon immer ein angenehm warmes Klima.

Geschichte

Im Jahre 1292 NGZ ist Cermium Sitz der Provinz Harridon, die sich über etwa 2700 Lichtjahren erstreckt. Statthalter ist der Consus Ojemus. Seine rechte Hand ist der aufstrebende Dekurio Carcus, der mit eiserner Hand die Tribute von den Harriden einholt.

Ende Juli 1292 NGZ geben sich Aurec, Tifflor an Bord der GOLDSTAR und SAGRITON als intergalaktische Händler aus und können so den ersten echten Kontakt in M100 mit den Dorgonen herstellen.