Archiv der Kategorie: Charaktere

Lilith

Lilith, die Mutter der Lilim (Hexen)
(C) Gaby Hylla

Lilith entstammt der Legende nach vom Volk der Lilituu oder auch Lilim genannt. Sie soll vor über 200 Millionen Jahren gelebt haben und zusammen mit Nistant über das Rideryon geherrscht haben. Doch Lilith hat Nistant verraten und ermordet. Ihr Schicksal ist unbekannt, jedoch soll sie eine schwere Strafe ereilt haben.

Lilith existiert auch in der terranischen Mythologie. Ob es Verbindungen zwischen dem Wesen Lilith aus der rideryonischen Sage und den Legenden auf de Erde gibt, ist nicht bekannt.

Nistant

Nistant – der Erbauer des Rideryons
(C) Gaby Hylla

Nistant ist der Erbauer des Rideryons. Der Legende nach soll er vor über 200 Millionen Jahren über viele Äonen lang das Rideryon erbaut haben und regierte zusammen mit der Lilim Lilith über das kosmische Wunder, welches von Galaxis zu Galaxis reiste, um zu wachsen. Doch Lilith soll Nistant verraten und ermordet haben. Ihr Volk soll die beiden Schatten des Nistant – Cul’Arc und Brok’Ton – entführt und in ewige Gefängnisse gesperrt haben, so dass Nistants Seele auf ewig in den weiten des Kosmos verloren sei.

Als im Dezember 1306 NGZ jedoch Cul’Arc von Rideryonen in Siom Som entdeckt und befreit wurde, strebt dieser nun danach, seinen Schattenbruder Brok’Ton zu finden, um Nistant wiederzubeleben…

 

Pyla

Pyla – Die Rideryonin stammt vom Volk der Buuraler
(C) Gaby Hylla

Pyla ist eine junge Buuralerin, die auf dem Rideryon lebt. Sie ist die Tochter des Bürgermeisters eines kleinen Dorfes, welches isoliert von zivilisatorischen Völkern liegt.  Pyla ist die Tochter des Bürgermeisters Hurtel, der das Dorf im
Niemandsland zwischen dem Reich Buural und den Husaaven liegt,
regiert. Pyla ist rein biologisch gesehen eine Buuralerin und entspricht einem Menschen.

Pyla ist eine neugierige Frau, recht hemmungslos und innerlich voller Sehnsucht nach jeglicher Abwechslung.

Steckbrief

Alter: ca. 21 Jahre
Herkunft: Land Buural, Riff
Größe: 1,75 Meter
Gewicht: ca. 60 Kilogramm
Haarfarbe: blond
Augenfarbe: blau

 

 

Volcus

Volcus, der Protector Dorgonis und Kaiser Dorgons ab 1307 NGZ
(C) Gaby Hylla

Volcus ist im Jahre 1307 NGZ ein dorgonischer Consus. Der auf Hesophia geborene Dorgone nutzt die Machtlücke seit dem Tod von Kaiser Commanus und Kaiserin Arimad, um eigene Ansprüche zu stellen. Er nutzt dabei den alten Mythos des Protector Dorgonis.

Über die Vergangenheit von Volcus ist relativ wenig bekannt, er galt
allgemein als leichtsinniger Casanova und Partylöwe, dessen
Beschäftigung im Wesentlichen darin bestand, sein aus dubiosen Quellen stammendes Vermögen mit vollen Händen auszugeben.

Steckbrief

Geboren: 1257 NGZ
Geburtsort: Dorgon, Dorgonia-System – M 100
Größe: 1,83 Meter
Gewicht: 79 kg
Augenfarbe: graugrün
Haarfarbe: blond, gelockt, schulterlang
Bemerkungen: etwas schlaksiger Körperbau, gewitzter Gesichtsausdruck, geschäftstüchtig, absoluter Machtmensch

Medvecâ

Der Fürst der Ylors - Medvecâ (C) Gaby Hylla
Der Fürst der Ylors – Medvecâ
(C) Gaby Hylla

Medvecâ ist der Anführer der Ylors. Er wird oftmals als Fürst der Finsternis bezeichnet.

Die Ylors waren einst vor Millionen von Jahren Alysker und lebten im Kreuz der Galaxien. Es ist ein Geheimnis, wie es sie auf das ebenso mysteriöse kosmische Wunder Rideryon verschlagen hat. Jedenfalls ist Fürst Medvecâ der Anführer der ebenso brutalen und gefährlichen Beherrscher der Schattenseite des Rideryons.

Medvecâ sind seine alyskischen Gene durchaus anzusehen und zu erahnen. Er kann kultiviert und freundlich sein – aber ebenso unbarmherzig, gefährlich und sadistisch.

Steckbrief

Geboren: vor ca. 7 Millionen Jahren
Geburtsort: Alysk
Größe: 1,94 Meter
Gewicht: 96 Kilogramm
Augenfarbe: silbrig / braun / orange
Haarfarbe: schwarz

Constance Zaryah Beccash

Die Hexe (Lilim) Constance Zaryah Beccash
(C) Gaby Hylla

Constance Zaryah Beccash ist eine empathisch begabte Hexe aus dem Volk der Entropen.

Viel ist über Constance Zaryah Beccash nicht bekannt. Sie ist eine Hexe von Entropia, d.h sie besitzt besondere Gaben und Fähigkeiten. Allgmein wird Constance als “Die Gefühlvolle” bezeichnet, aufgrund ihrer empathischen und telepathischen aber auch visionären Fähigkeiten. Constance wurde als Geheimdienstlerin im weitesten Sinne ausgebildet, obgleich die Hexe niemals so eine harte Standartausbildung über sich ergehen ließ. Dazu ist sie zu feinfühlig. Constance Beccash wurde auf der Enropiaakademie unterwiesen, erhielt jedoch auch Privatunterricht der vermeintlichen Hexe Aynah.

Die Hexe Constance Zaryah Beccash auf Geegival in M 87.
(C) Gaby Hylla

Aynah unterwies Constance vor allem in der Gefühlswelt. Sie lehrte der Entropin Liebe für ihre Gegner zu empfinden und sprach davon, dass nicht alle im Quarterium böse seien. Insbesondere erklärte Zaryah ihr alles über Cauthon Despair und gab ihr den Auftrag, sich um ihn zu kümmern. Constance faszinierte der Despair Charakter, außerdem begann sie ihn zu mögen. Ajinah erklärte ihr, wie verletztlich Cauthon sei und eine Frau an seiner Seite bräuchte, die ihm den guten Weg aufzeigte. Obwohl es Zaryah nie aussprach, vermutet Constance, dass sie ihr diese Rolle zudachte. Kurz bevor Denker 1 den Befehl zur aktiven Operation im Fall Quarterium gab, verschwand Ajinah aus Entropia.

Constance wurde in die Einsatzgruppe M87 gesteckt. Sie sollte dort Kontakt mit Einheimischen knüpfen, diplomatische Kontake herstellen und Denker0003 helfen, die Psyche der Bestien zu verstehen und auszunutzen. Nebenbei kümmert sich Constance im Geheimen aber auch um die Psyche der Quarterialen, in der Hoffnung eines Tages auf Cauthon Despair zu treffen.

Steckbrief

  • Geboren: unbekannt
  • Alter:  ca. 35 terranische Jahre
  • Geburtsort: Entropia
  • Größe: 1,74 Meter
  • Gewicht: 59 Kilogramm
  • Augenfarbe: grünbraun
  • Haarfarbe: brünette
  • Merkmale: Wirkt oftmals verlegen und unbeholfen. Sie lächelt viel, macht auch mal Witze. Wirkt alles in allem anders, als die sonst bekannten Hexen von Entropia.Constance ist eine gefühlvolle, liebe Frau, die durch die Schulung der geheimnisvollen Zaryah gelernt hat, jedes Leben zu achten.

Virginia Mattaponi

Virginia Mattaponi, die Ordonnanz des Quarteriums-Marschalls Cauthon Despair
(C) Gaby Hylla

Die Terranerin Virginia Mattaponi wurde am 23. April 1280 NGZ in
Terrania City geboren. Sie ist die Nichte der persönlichen Assistentin von CIP-Chef Werner Niesewitz, Helga Meierlein. 1307 NGZ wird sie von Meierlein Niesewitz vorgestellt. Der erkennt ihre ekstatische Begeisterung für den Quarteriums-Marschall Cauthon Despair und setzt sich dafür ein, dass sie dessen Ordonnanz wird. Niesewitz erhofft sich dadurch, einen Spion für die CIP bei Despair platzieren zu können. Mattaponi ist aber keineswegs gewillt, »ihren« Cauthon in irgendeiner Art und Weise zu verraten. Sie vergöttert Despair und kümmert sich um den Silbernen Ritter.

Mattaponi ist 1,64 Meter groß, hat wildes, gelocktes, braunes Haar, braune Augen und wiegt 58 Kilogramm. Sie ist durchtrainiert, was nicht zuletzt an ihrem ehrgeizigen Training in der Raumfahrt des Quarteriums auf Paxus liegt.

Virginia Mattaponi ist auf Terra aufgewachsen. Ihre Eltern haben sich nicht sehr gut um sie gekümmert. Als Mitarbeiter der Kosmischen Hanse hatten sie wenig Zeit für Virginia, die viel bei ihrer Tante Helga und ihrem Onkel Herbert Meyerlein lebt. Virginia will einmal eine ganz große werden. Es ist ihr Traum im Rampenlicht zu stehen und von allen vergöttert zu werden – insbesondere, da sie in der Schulzeit wenig Aufmerksamkeit erhält.

Virginia Mattaponi zeigt sich im Dinnerkleid Cauthon Despair
(C) Gaby Hylla

Ihre Eltern gehören zu den Pionieren von Cartwheel und nehmen die 16-jährige Virginia mit, die es schwer hat, sich an die neue Heimat zu gewöhnen.

Wichtig für Virginia ist die Tatsache, dass ihre Oheime ebenfalls in
Cartwheel sind. Beide arbeiten in der Administration des Terra-Blocks.

Sie beginnt sich sehr für die Figur des Cauthon Despair zu interessieren. Sie wird sehr durch Onkel Herbert beeinflusst, der ein riesiger Fan des silbernen Ritters ist und der festen Meinung sei, dass der Marques und Despair das Gespann der Zukunft für die Menschheit sei. Er wünscht sich, dass sie auch mal eine ganz Große werden wird und auf den Fußstapfen von solch großen Leuten wandert. Das inspiriert Virginia, die immer mehr Cauthon als Idol sieht und eine fanatische, obsessive Liebe zu ihrem Helden entwickelt. Nach dem Tod ihres Onkels bricht für die ohnehin labile und innerlich zerrissene Virginia eine Welt zusammen und sie ist nun besessen, für ihren Onkel Despair kennenzulernen. Als Helga Meierlein beim CIP anfängt, wird Virginia hellhörig. Nach einigen
Jahren gelingt es Tante Helga, Virginia einen Ausbildungsplatz bei der CIP zu verschaffen und Werner Niesewitz vorzustellen. Dieser erkennt Virginias glühenden Fanatismus für Despair und beschließt, Virginia in der Nähe von Despair als eine Art Ordonnanz einzusetzen, was Virginia natürlich sehr gefällt, während Niesewitz den Plan verfolgt, Despair zu auszuspionieren.

Steckbrief

  • Geboren: 23. April 1280 NGZ
  • Geburtsort: Terrania City, Terra
  • Größe: 1,64 Meter
  • Gewicht: 58 Kilogramm
  • Augenfarbe: braun
  • Haarfarbe: braun
  • Erster Auftritt: DORGON 99

Nepomuk Higgins

Admiral der LFT

Admiral Nepomuk Higgins ist der militärische Oberbefehlshaber der 8. Terranischen Flotte, welche ab 1307 NGZ zur Verteidigung der Lokalen Gruppe gegen das Quarterium und MODROR eingesetzt wird. Higgins ist ein Vorzeigeraumschiffkommandant: Ausbildung auf den besten Akademien, vorbildlicher Lebenslauf und ein reicher Fundus an Wissen, das er immer wieder gern preisgibt. Higgins ist absolut konservativ und nervt seine Untergebenen oftmals mit Erzählungen aus der Vergangenheit.

Steckbrief

  • Geboren: 2.01.1203 NGZ
  • Geburtsort: Sussix, England, Terra
  • Größe: 1,66 Meter
  • Gewicht: 82 Kilogramm
  • Augenfarbe: braun
  • Haarfarbe: weißbraun
  • Merkmale: adrett gekleidet, Nostalgiker, ein Gentleman
  • Geboren: 27.10.1242 NGZ
  • Geburtsort: Xiangfan, Provinz Zentralchina, Terra
  • Größe: 1,76 Meter
  • Gewicht: 78 Kilogramm
  • Augenfarbe: schwarzbraun
  • Haarfarbe: wahrscheinlich schwarz (glatt rasierter Kopf)
  • Bemerkungen: Tsi ist stets beherrscht. Er vertritt eine eiserne Disziplin, stellt hohe Anforderungen an sich und seine Untergebenen. Darüber hinaus gilt er als taktisches Genie.

Gol Shanning

Gol Shanning ist ein terranischer Zeitungsverleger. Im Jahre 1290 NGZ ist er mit Rosan Orbanashol liiert und wird von Michael Shorne erpresst, der Schuldscheine von Shannings Zeitung gekauft hat. Shorne plant mit der LONDON II ein großes Geschäft zu machen. Shanning muss Rosan davon überzeugen, auf der LONDON II mitzufliegen, was sie nur macht, damit ihr Freund nicht pleite geht.

Im Verlauf der Reise und der Entführung trennt sich Rosan von Shanning und verliebt sich erneut in ihren Ex-Mann Wyll Nordment. Shannings Karriere ist nach der Reise vorbei. Sein weiteres Schicksal ist ungewiss.

Seychul

Seychul ist der Oberbefehlshaber der druithorianischen Flotte. Er ist ein reaktionärer Militarist, der nur seine Linie durchzieht. Für Seychul zählt der Sieg, nicht, wie man diesen erreicht. Seychuls Gesinnung kann man als Anti-Bestien-Haltung bezeichnen. Seychul, der ein Anhänger von Carjuls Ideologie war, verabscheut die Bestien. Zum Zeitpunkt der quarterialen Offensive am 1. September 1306 NGZ ist Seychul Oberbefehlshaber der Heimatstreitkräfte. Im November 1306 NGZ stirbt er während der Schlacht um Monol.

Steckbrief

  • Geboren: 1200 NGZ
  • Geburtsort: M 87
  • Größe: 2 Meter
  • Gewicht: 150 Kilogramm
  • Merkmale: vom Volk der Dumfries, großer Patriot und Krieger mit Leib und Seele

Tsi Ku Wang

Tsi Ku Wang ist der letzte Nachkomme einer uralten chinesischen Familie, die ihre Herkunft bis zu den Triaden des alten chinesischen Kaiserreiches zurückverfolgen kann. Seine Vorfahren dienten im Solaren Imperium und der LFT oft in führenden Funktionen innerhalb der Flotte. Innerhalb der LFT ist Wang zuletzt Kommandeur der Wachflotte Sol, bis er 1286 NGZ von Paola Daschmagan in den Zwangsruhestand versetzt wird, da er ein umfassendes Aufrüstungsprogramm fordert. Die folgenden Jahre verbringt er auf dem Familiensitz seiner Vorfahren in Xiangfan, wo er sich mit unbekannten Forschungen beschäftigt.

1296 NGZ folgt er dem Ruf DORGONs nach Cartwheel, wo er Joak Cascal kennenlernt und mit ihm zusammen die Flotte des Terrablocks aufbaut. Cascal ernennt ihn zu seinem Stellvertreter und Stabschef.

Nachdem Cascal 1298 NGZ ins Koma gefallen ist, dient er unter dem neuen Oberbefehlshaber Cauthon Despair. Dieser versteht es, ihn innerhalb der Flotte nach und nach von allen Entscheidungen zu isolieren und schiebt ihn schließlich, nach Gründung des Quarteriums, als Leiter der quarterialen Militärakademie Redhorse Point ab.

Ende 1306 NGZ wird er wieder im Rang eines Konteradmirals reaktiviert, da das Quarterium durch den beginnenden Zweifrontenkrieg einen Mangel an fähigen Führungsoffizieren hat. Ein von ihm im Februar 1307 NGZ geführter Geleitzug wird durch einen Angriff von Spezialstreitkräften der USO in Siom Som fast völlig aufgerieben. Wang folgt seinem Gewissen und kapituliert.

Im Dunklen Himmel wird er von Xavier Jeamour und Jan Scorbit über die wahren Hintergründe der Artenbestandsregulierung aufgeklärt und tritt zur USO über. Ende Februar 1307 NGZ erreicht er Point Odysseus, den letzten Geheimstützpunkt der USO in M 87, um die Einsatzplanung der sich im Aufbau befindlichen SAPHYR-Flotte zu übernehmen.

Steckbrief

  • Geboren: 27.10.1242 NGZ
  • Geburtsort: Xiangfan, Provinz Zentralchina, Terra
  • Größe: 1,76 Meter
  • Gewicht: 78 Kilogramm
  • Augenfarbe: schwarzbraun
  • Haarfarbe: wahrscheinlich schwarz (glatt rasierter Kopf)
  • Bemerkungen: Tsi ist stets beherrscht. Er vertritt eine eiserne Disziplin, stellt hohe Anforderungen an sich und seine Untergebenen. Darüber hinaus gilt er als taktisches Genie.

Rütülly

Der Jülziisch ist 1,87 Meter groß bei 74 Kilogramm Gewicht. Geboren wurde er auf Gatas in der Eastside der Milchstraße. Rütülly zog es im Jahre 1300 NGZ nach Cartwheel – dort wollte er als Komiker sein Geld verdienen, fand aber solidere Arbeit als Lehrer auf Gatasary in Cartwheel.

Während der »Alienkrise« engagiert er sich für die Rechte der Extraterrestrier und wird als Terrorist abgestempelt. Rütülly versteckt sich, wird aber 1305 NGZ entdeckt und nach Carjulstadt gebracht. Anfang 1306 NGZ deportiert man ihn nach Objursha.

Dort setzt er sich wegen seiner humorvollen und liebenswerten Art durch. Er schließt Freundschaft mit Joak Cascal und Jo’Rhy’Dav. Rütülly stirbt im Juli 1306 NGZ nach einem fehlgeschlagenen Fluchtversuch. Er findet einen grausamen und unwürdigen Tod, als er nach langer Folter auf dem eisigen Hof des Lagers erfriert.

Jo’Rhy’Dav

Der Gurrad, geboren 1244 NGZ in der Großen Magellanischen Wolke, ist über zwei Meter groß und 130 Kilogramm schwer. Jo’Rhy’Dav ist von beeindruckender Gestalt. Er ist eine Mischung aus einem Gurrad und einer Kartanin. Seine Eltern waren bekannte Geschäftsleute in der Magellanischen Wolke.

Jo’Rhy macht sich weniger aus dem Kapitalismus und arbeitet lieber als Bauarbeiter. Er findet Spaß daran, Dinge aufzubauen und gründet schließlich eine Baufirma in Cartwheel. Völlig unschuldig wird er verhaftet und 1305 NGZ nach Objursha deportiert.

Der tapfere und kräftige Felide ist ein Freund Joak Cascals.

Er stirbt im Juli 1306 NGZ nach einem gescheiterten Fluchtversuch: Jo’Rhy’Dav schnappt sich die Waffe eines Quarterialen und tötet einige von ihnen, ehe er selbst stirbt.

Seaum

 

Seaums Familie gehört zu den Saggittonen, die mit Aurec ihre neue Heimat in Cartwheel besiedeln. Ihr Vater Merdaun ist Arzt, während ihre Mutter Daroi als Sportlehrerin arbeitet. Zusammen mit ihrem auf Saggittor geborenen Bruder Nauri wächst sie in einem behüteten Elternhaus auf, das ihr und ihrem Bruder alle Liebe und Zuwendung gibt. Dennoch rebelliert sie gelegentlich gegen die Beschränkungen ihrer Eltern.

Durch die Besetzung ihrer neuen Heimat während des Krieges zwischen dem Quarterium und der Saggittonischen Republik endet ihre Kindheit in einer Orgie der Gewalt und des Grauens. Durch die marodierende arkonidische Soldateska werden ihre Eltern nach bestialischen Qualen ermordet und sie, zusammen mit ihrem Bruder, als Geisel und lebendes Schutzschild in ein arkonidisches Truppenlager verschleppt. Dort muss sie durch eine Hölle sexueller Gewalt und unbeschreiblicher Erniedrigungen gehen, in der sie nur bestehen kann, weil sie in der Freundschaft zu Borsali die Kraft findet, den Exzessen des arkonidischen Abschaums zu widerstehen. Ihr Bruder ist diesem Terror nicht gewachsen und wird trotz Seaums Versuch, ihn zu schützen, durch einen Aufseher ermordet.

Kurz vor dem Ende der arkonidischen Terrorherrschaft durch Cauthon Despair und Brettany de la Siniestro gelingt ihr, zusammen mit Borsali, die Flucht. Mit einigen anderen Jugendlichen tauchen sie im Kanalsystem der saggittonischen Hauptstadt unter. Sie geht aus diesem Martyrium als eiskalte, gnadenlose Kämpferin hervor und bildet, gemeinsam mit Borsali die Führung der »Verlorenen Generation«.

Steckbrief

  • Geboren: 1291 NGZ
  • Geburtsort: Saggitton, Galaxis Saggittor
  • Größe: 1,61 Meter (noch nicht ausgewachsen)
  • Gewicht: 56 kg
  • Augenfarbe: schwarzgrün
  • Haarfarbe: hellbraun
  • Bemerkungen: sehr intelligent, aufsässiges Wesen, athletischer Körperbau

Borsali

 

Borsali hat ihren Vater nie kennengelernt. Sie wächst bei ihrer Mutter, einer Prostituierten, auf. Zusammen mit ihr gehört sie zu den Saggittonen, die mit Aurec die neue Heimat in Cartwheel besiedeln.

Auf Saggittor geht ihre Mutter wieder ihrem alten »Gewerbe« nach. Als sie ihre Tochter an einen Kunden verkaufen will, flieht Borsali in die Slums der saggittonischen Hauptstadt. Dort behauptet sie sich und lernt alles, um in einer Welt voller Gewalt, Mord, Totschlag und sexuellen Perversionen zu überleben. Sie hat bereits im Alter von 16 Jahren mehr erlebt und durchgemacht, als andere Frauen während ihres ganzen Lebens.

Während der Besetzung von Saggitton während des Krieges zwischen dem Quarterium und der Saggittonischen Republik wird sie von einer arkonidischen Patrouille in den Straßen Saggittons aufgegriffen und muss eine Massenvergewaltigung über sich ergehen lassen. Anschließend wird sie, wie hunderte Kinder und Jugendliche, in ein arkonidisches Truppenlager gebracht und dort als Geisel und lebendes Schutzschild benutzt. Als sie die Chance bekommt, die »alleinige Gespielin« eines arkonidischen Offiziers zu werden, greift sie zu und setzt alles ein, um diesen Status zu behalten.

Im Lager rettet sie Seaum, indem sie verhindert, dass diese sich gegenüber einem Aufseher zur Wehr setzt. Es gelingt ihr, Seaum als »zweite Gespielin« des Offiziers zu schützen. Das Verhältnis zwischen den beiden Mädchen entwickelt sich weit über eine gewöhnliche Freundschaft hinaus, ihr gemeinsames Martyrium macht aus ihnen ein Paar. Nach dem Tod von Seaums Bruder töten sie den arkonidischen Offizier und tauchen, mit anderen Jugendlichen, im Kanalsystem der saggittonischen Hauptstadt unter.

Borsali verliert durch das Martyrium des arkonidischen Terrors ihre letzten Hemmungen, sie hat nur noch einen moralischen Wert: sich, Seaum und die ihr anvertrauten Jugendlichen zu schützen und ihr Überleben zu ermöglichen.

Sie wird zur unangefochtenen Führerin der »Verlorenen Generation«, die nur ein Ziel hat: Rache! Rache für den Verlust der Jugend, Rache dafür, dass sie nie die Unschuld der ersten Liebe erleben durfte, Rache für den Hochmut und die Brutalität der quarterialen Besatzer.

Steckbrief

  • Geboren: 1290 NGZ
  • Geburtsort: Saggitton, Galaxis Saggittor
  • Größe: 1,65 Meter (noch nicht ausgewachsen)
  • Gewicht: 59 kg
  • Augenfarbe: grün
  • Haarfarbe: rotbraun
  • Bemerkungen: sehr intelligent, gerissen, skrupellos und selbständig, hat ihre Kindheit längst hinter sich, ist mit allen Wassern gewaschen

Pedro Perez

Pedro Perez wird Soldat der USO, nachdem seine Eltern bei den Angriffen auf Erendy ums Leben kommen. Pedro schließt sich den Erendyra-Rebellen an und gelangt so zur USO. Seine Familie lebt seit vielen Generationen in Erendyra. Die Terra-Abkömmlinge sehen sich deshalb auch als Estarten an.

Während der Schlacht auf Good Hope verliert Pedro Perez beide Beine und einen Arm, die künstlich ersetzt werden.

Lom

Lom ist vom Volk der Cyragonen. Sein schwarzes Haar ist von grauen Strähnen durchzogen. Lom ist hochgewachsen und für cyragonische Verhältnisse ein attraktiver Mann.

Er ist Jugendfreund und Mentor von Elyn und steht ihr stets zur Seite. Dabei lehrt er sie das Kämpfen, aber auch hohe moralische Werte. Elyn verliebt sich in Lom, doch er blockt ab, da ihm die Freundschaft wichtiger ist.

Lom stirbt bei Cau Thons Angriffen auf Cyragon und die Raumstationen.

Shif Shaojun

Der Oberste Kriegssprecher und Philosoph der Alysker ist der Kampflehrer und Mentor von Eorthor. Dieser sieht in Shaojun eine Art Vaterersatz. Jedoch lässt sich Shaojun von der Macht verführen und ermordet Eorthors Vater. Als Eorthor dies herausfindet, duelliert er sich mit Shaojun. Dabei stirbt der Oberste Kriegssprecher und Philosoph.

Nargul

Der Ratsführer der Alysker wird  rund 190 Millionen Jahre vor der Seriengegenwart geboren. Er ist hochgewachsen, hager und hat langes, graues Haar.

Nargul tritt in die Fußstapfen seines Urahns, der den Kosmokraten half, NACHJUL empfindlich zu schlagen, so dass er sich nicht mehr von der Niederlage erholte. Damals begann die Einleitung zum kosmischen Projekt.

Nargul wird 21.500 Jahre nach dem Sieg seines Urahns mit der Vollendung beauftragt. Inzwischen wird Narguls Sohn Eorthor geboren und wächst zu einem talentierten Wissenschaftler heran – genialer als sein Vater. Eorthor bemerkt einen gravierenden Fehler in den Berechnungen, der mit der Bestrafung durch die Kosmokraten das Verhängnis seines Volkes auslöst. Nargul hat seitdem damit zu kämpfen, dass er nicht nur das Vertrauen seines Volkes, sondern auch seines Sohnes verlor.

Nargul regiert die Alysker weiter, muss sich aber immer wieder vor seinem Sohn rechtfertigen. Das Verhältnis ist angespannt. Schließlich steht Eorthor dennoch zu ihm, was Nargul wenig nützt. Er wird von seinem Vertrauten Shaojun viele Millionen Jahren vor der Seriengegenwart ermordet.

Eorthor

Der Anführer der Alysker ist ein begabtes Genie, aber auch ebenso arrogant und eitel.

Eorthor, Sohn des Nargul, ist der bedeutendste Alysker. Geboren vor 190 Millionen Jahren, fühlt sich Eorthor stets dazu auserkoren, auf der kosmischen Bühne zu stehen – kosmischen Applaus zu erhalten. Sein Talent und seine außergewöhnlichen Fähigkeiten machen den hochgewachsenen Alysker arrogant und egozentrisch. Er ist von sich so überzeugt, dass er nur noch auf sich selbst hört.

Nach dem Scheitern des kosmischen Projektes und dem Fluch der Kosmokraten, der jeden Alysker relativ unsterblich macht, ist Eorthor verbittert und gibt seinem Volk die Schuld. Im Laufe der Jahrmillionen wird er trotzdem der Anführer der Alysker und sieht sich genötigt, sich mit DORGON zu verbünden. Unter Eorthor entsteht das Kreuz der Galaxien, ein wichtiger Verbündeter DORGONs im Kampf gegen MODROR. Die Alysker entwickeln viel Technologie, darunter auch das UTRANS-System der Kemeten und eine 7-D-Bombe.

Nach vielen Millionen Jahren verliebt sich Eorthor und zeugt schließlich sein Kind Elyn. Nachdem Vater und Tochter endlich zueinander gefunden haben, wird Eorthor menschlicher. Das Kreuz der Galaxien bricht zusammen und die Alysker versinken in der Bedeutungslosigkeit. Dies lässt Eorthor verbittern und abstumpfen. Er träumt immer noch davon, sich auf kosmischer Bühne zu rehabilitieren.